Hydrographieausbildung

Weltweit sind die Techniken, die Kenntnisse und Erkenntnisse von Hydrographen gefragt. Doch nicht nur das: Weltweit wird nach der Arbeitskraft der Hydrographen verlangt. In vielen Ländern gibt es nicht genügend qualifizierte Hydrographen. Die beiden Ausbildungsstätten in Deutschland – die HafenCity Universität und das TECHAWI – haben diesen Arbeitskräftemangel bereits vor Jahren erkannt.

Seit über 20 Jahren gibt es eine akademische Ausbildung, die höchsten internationalen Anforderungen gerecht wird. Erst jüngst wurde das Ausbildungsspektrum erweitert. Hinzu gekommen ist ein Kurs, der eine umfassende, aber sehr praxisnahe Ausbildung vermittelt. 

 

HCU

HCU – HafenCity Universität Hamburg

Den einzigen Hydrographiestudiengang im gesamten deutschsprachigen Raum bietet die HafenCity Universität (HCU) in Hamburg an. Im viersemestrigen Studienprogramm Geomatik zum Master of Science (M.Sc.) können Studierende die Vertiefung Hydrographie wählen.

Weil die Vorlesungen auf Englisch abgehalten werden, lockt das Studienangebot Studierende aus allen Ländern nach Hamburg. So bereitet bereits das Studium in multikultureller Atmosphäre auf eine internationale Karriere als Hydrograph vor.

Der Hydrographiestudiengang ist offiziell akkreditiert. Darüber hinaus ist er auch gemäß den „Standards of Competence for Hydrographic Surveyors“ von der FIG und der IHO zertifiziert – und zwar mit dem höchsten Level (Category A).

 

 

TECHAWITECHAWI

Das TECHAWI in Bremerhaven hat im Jahr 2010 einen Hydrographiekurs nach internationalen Ausbildungsstandards konzipiert: den „TECHAWI Hydrography Course Category B“.

Die Ausbildung zum Hydrographen in Bremerhaven dauert ein halbes Jahr. In den ersten sechs Wochen wird grundlegendes wissenschaftliches Handwerkszeug vermittelt. In den darauf folgenden 20 Wochen lernen die Teilnehmer spezifisch hydrographische Arbeiten kennen. Viel Praxiszeit verbringen die Teilnehmer direkt auf Messschiffen.

Der TECHAWI-Kurs richtet sich im Wesentlichen an ein internationales Publikum. Nach Bremerhaven kommen hauptsächlich Vertreter aus Ländern, in denen es keine Hydrographieausbildung gibt. Beim TECHAWI können sie sich das entsprechende Know-how aneignen. Oftmals streben sie gar kein vollständiges Studium an, sondern suchen nach Lösungen für akute Fragestellungen. Dabei geht es dann oft noch nicht um den fundierten Gesamtüberblick, eher stehen konkrete Praxistipps im Vordergrund.

 

 

 

Hochschulen mit Hydrographievorlesungen

An sechs Hochschulen in Deutschland wird eine Hydrographievorlesung angeboten: in Bochum, in Darmstadt, in Hamburg, in Hannover, in Karlsruhe und in Oldenburg. Die Lehrveranstaltungen dauern mindestens 1 Semesterwochenstunde (SWS); teilweise beschäftigen sich die Studierenden aber auch 2 oder gar 4 SWS mit der Thematik (siehe HN 94, S. 6–11).

 

TFH Logo2010 300dpiTFH Georg Agricola zu Bochum

Bereits seit Jahren engagiert sich die Technische Fachhochschule Georg Agricola zu Bochum in der Lehre für hydrographische Vermessungen. Im Zuge der Pflichtveranstaltung „Vermessungskunde II“ erhalten die Studierenden eine Einführung in die Hydrographie. Das Studium ist in Vollzeit und Teilzeit möglich.

 

 

logo-tu-darmstadtTechnische Universität Darmstadt

Die TU Darmstadt bietet in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) in Koblenz eine Vorlesung über die gesamte Bandbreite der Gewässervermessung an. Die Veranstaltung kann von den Masterstudierenden als Teil des Wahlprogramms belegt werden.

 

 

HCU

HCU – HafenCity Universität Hamburg

An der HafenCity Universität in Hamburg gibt es nicht nur den einzigen vollwertigen Hydrographiestudiengang in Deutschland. Bereits  im Bachelorstudium wird auf die Hydrographie eingegangen. In den Lehrveranstaltungen „Hydrographie“ und „Marine Geodäsie“ werden Grundlagen vermittelt.

 

 

luh logoLeibniz Universität Hannover

An der Leibniz Universität Hannover hält ein Professor vom Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven die Vorlesung „GIS Hydrographie“, die die Studierenden im Wahlpflichtmodul „Geoinformatik“ wählen können.

 

 

kit logoKIT – Karlsruher Institut für Technologie

Am Karlsruher Institut für Technologie wird die Vorlesung „Hydrographische Vermessungen/Meeresgeodäsie“ von einem Lehrbeauftragten aus der Privatwirtschaft angeboten. Die Studierenden können die Vorlesung aus dem Ergänzungsbereich wählen.

 

 

logo jade-hochschuleJade-Hochschule Oldenburg

Die Jade-Hochschule in Oldenburg bietet gleich in zwei Studiengängen eine Vorlesung zur Hydrographie an. Im Bachelorstudium kann die Lehrveranstaltung „Hydrographie“ als Wahlpflichtmodul belegt werden. Im Masterstudium ist die Vorlesung „Maritime Messtechnik“ verpflichtend.

 

 

 


Seevermessungstechnikerausbildung

 

bsh

Am Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg und Rostock gibt es eine interne Fortbildung zum Seevermessungstechniker. An der einzigen Weiterbildungsstätte in Deutschland können sich Seeleute innerhalb von zwei Winterhalbjahren für besondere Aufgaben an Bord von Vermessungsschiffen qualifizieren. Die Fortbildung führt das BSH als zuständige Stelle des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) seit über 50 Jahren durch. Sie richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Behörden, die Seevermessungen durchführen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Banner ExcellenceAward2017 

Banner Mitgliedschaft